klang2 oberlin

Ein Spiel von Sebastian Oberlin und Adrian Rennertz

klang² ist ein System, das moderne Technologie mit der Ästhetik der analogen Welt verbindet.
klang2

Drei Beispiele, wie klang² funktioniert!

das Spielthema ist veränderbar. So bleibt klang² immer abwechslungsreich und erweiterbar.
20 Klangquadrate und die App mit 5 Spielen (erweiterbar) kosten89,00klang² wird im Schwarzwald und Freiburg mit ausschliesslich europäischen Materialien von uns gefertigt.

Hintergrundgedanken zu klang²

Neue Welt, alte Welt – Oma, Enkel – Holzquadrat, Smartphone: Manchmal scheint es, als befänden wir uns im Generationenkonfikt analog vs. digital. Die rasante Technologisierung der Gesellschaft der letzten vier Jahrzehnte lässt Klüfte zwischen „Digital Immigrants“ und „Natives“ entstehen. Doch müssen wir das zulassen? Nein! „Wer clever ist, verbindet die Vorzüge von dem, was man „greifen“ kann, mit denen der neuen digitalen Welten,“ so Programmierer Rennertz.

Die Grundidee von Klang²: das Verhältnis zur Klassischen Musik beleben und kultivieren. Musik wird weithin mit Musikinstrumenten ausgeführt, die größtenteils aus Holz gefertigt werden. Das Naturmaterial repräsentiert das Langsame, Sinnliche und Mühevolle aus dem eigenen Aufwand hervorgebrachte. „Aus dem gleichen Klangholz, aus dem ich normalerweise meine Geigen fertige, sind unsere 20 Klang-Quadrate gefertigt,“ so Sebastian.

Darüber hinaus gibt es nahezu unendliche Programmierungsvarianten. Durch die Software lassen sich unzählige Sound-Themen programmieren: Tierstimmen; Sprachen; Stadtgeräusche; verschiedene Musikstile von Jazz über Techno bis zu Rock; Klang; Tonleitern. Eigentlich alle Geräusche können für verschiedenste Spielanwendungen die Basis werden. Bisher experimentieren Rennertz und Oberlin an einem Pool von 30 bestehenden Anwendungen. Die App setzt weder der Kreativität noch dem Geschmack Grenzen.

Klang² spricht alle Sinne, Fantasie, Kreativität und die Konzentrationsfähigkeit an. Motivationen, Zielsetzungen und Verwendungszwecke sind die Auflockerung von Lernprozessen, Entwicklung von Spaß beim Lernen, Freude am Erfahren des eigenen Erinnerungsvermögens und das Messen mit anderen, die Sinneserfahrung an sich, das Einprägen und Verarbeiten von Lernstoff wie Fakten, Namen, abstrakten Begriffen, Reden, Zahlen, Checklisten, Witzen und vielem mehr.

Das Produkt wird komplett in Freiburg und im Schwarzwald unter der Verwendung von ausschließlich europäischen Materialien gefertigt.

Klang²-App – das Spielprinzip

Das Smartphone wird quasi zur akustischen Spielkonsole. Was man braucht: Ein Smartphone mit Klang²-App und die 20 Klangquadrate, die im Schwarzwald aus Tonholz gefertigt werden und in der Geigenbauwerkstatt ihren letzten Schliff erhalten. Man legt das Handy „Facedown“ mit dem Display nach unten und durch auflegen der Holzplättchen auf den NFC-Reader, dank des eingebauten Mikrochips, werden die Klänge auf dem Handy aktiviert – Klang-Quadrate also.

Klang² – Memory

Memory ist simpel aber effektiv: das Lernen durch Wiederholung unter dem Einsatz aller Sinne bildet neue

neuronale Strukturen und schult die Konzentrationsfähigkeit bei Jung und Alt. Die Verbindung von auditiv-räumlichem Lernen wird dadurch in besonderem Maße angesprochen.

„Wir haben uns zunächst auf ein Memory basiertes Spiel konzentriert, in dem die Pärchen aus derAufgliederung von Vordersatz und Nachsatz, also Frage und Antwort, eines Themas aus der klassischen Musik bestehen,“ so Oberlin. Bei einem erfolgreichen Match erklingt in diesem Falle überraschenderweise das orchestrale Thema der Originalsymphonie. Auf dem Display erscheinen dann gleichzeitig die Fakten zum Komponisten und dem Werk. Durch die Kombination und den Wiederholungseffekt der akustischen

Informationen, prägen sich die Fakten besonders gut ein. Das Ergebnis: ein spielerischer Lernerfolg.

Klang²– Musikalische Grunderziehung

Auch für die musikalische Erziehung kann Klang2 eingesetzt werden. Eine weitere Spielvariante der App ist zum Beispiel das Ordnen einer Tonleiter aus 8 Noten. Oder für Fortgeschrittene in Halbtonschritten, in 12 Noten. Oder für professionelle Musiker oder besonders feine Ohren: das Ordnen in 45 mikrotonalen Tonabständen nach Harry Partch, dem Gründer von Just Intonation. Intervalle hören, Jazz-  Akkorde, Indische Tonleiter, Kinderlieder – egal ob Prof oder Leihe, jeder kann sein musikalisches Wissen vertiefen. Die Fähigkeit, über den akustischen Sinn zu begreifen, kann genau wie jede andere kognitive Fertigkeit trainiert werden.

Klang² Therapie

Auch für den Therapiebereich sehen Oberlin und Rennertz Potenzial: Bei Gesprächen über Klang2 mit Vertretern verschiedener Disziplinen kristallisierte sich bereits von Therapeutenseiten ein großes Interesse im Bereich der Logopädie